Spielbericht 3. Spieltag C-Klasse KUS-KL SÜD

1. September 2016

3. Spieltag

FSV Krickenbach – FC Germania Hütschenhausen 8:1

Im zweiten Heimspiel der Saison empfing unsere Mannschaft das Team aus Hütschenhausen. Unser Gegner musste am ersten Spieltag eine hohe 3:7 Niederlage zu Hause gegen Hauptstuhl einstecken. So ging die Germania extrem Defensiv die Partie bei uns in Krickenbach an, mit 7 Spielern stand der Gegner etwa 30 Meter vor dem eigenen Tor. Die Krickenbacher Mannschaft versuchte mit wenigen Ballkontakten, dass Spiel schnell zu machen. In der 11. Spielminute wusste sich der Gast erneut nur mit einem Foul zu helfen, sodass es 20 Meter vor dem Tor Freistoß für unser Team gab. Jannik Werlein legte sich den Ball zurecht und am chancenlosen Germania Torwart vorbei sauste der Ball zum 1:0 in das Tor. Die im gelb/roten Trikot angetretenen Krickenbacher machten sofort wieder Druck, sodass man den Gegner in der eigenen Hälfte einschnürte. So war es nur eine Frage der Zeit bis der zweite Krickenbacher Treffer fallen würde. Nach 19 Minuten war es dann so weit, Dieter Lorenz setzte sich auf dem rechten Flügel gut in Szene, passte den Ball scharf vor das Tor, wo Norman Leis und sein Gegenspieler in den Ball liefen, von der Stiefelspitze von Norman fand der Ball den Weg in das Tor. Nach 22 Minuten der einzige Eckball für die FC Germania im ganzen Spiel, doch Michael Rink im Krickenbacher Tor konnte den Ball locker abfangen. 27. Minute Einwurf in Höhe der Strafraumgrenze, Norman Leis warf den Ball weit vor das Tor, wo Jannik Werlein 4 Meter vor dem Tor per Kopf zur Stelle war und den FSV mit 3:0 in Führung köpfte. Mit einem Doppelschlag in der 34. und 35. Minute, machte unsere Mannschaft den Sack zu. Zunächst wurde Jannik Werlein an der Strafraumgrenze angespielt, zog noch 2 Meter nach Innen und schoss dann den Ball am Torwart vorbei in die lange Ecke. Es war bereits das 6. Saisontor von Jannik. Vom Anspiel weg eroberte man sich den Ball und Marco Lutz hielt aus 25 Metern mit Wucht drauf, über den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Torwart schlug der Ball das fünfte mal im gegnerischen Tor ein. Mit dieser beruhigenden Führung ging man in die Pause. Ohne Wechsel ging es auf Krickenbacher Seite weiter, auch am Spielverlauf änderte sich nichts und schon nach 2 Minuten lag der Ball erneut im Gästetor, Norman Leis brachte den Ball per Flanke vor das Tor, wo Dieter Lorenz am langen Pfosten lauerte und per Seitfallzieher schoss Dieter am Torwart vorbei zum 6:0 in das Tor. Nun schaltete die Krickenbacher Mannschaft verständlicherweise einige Gänge zurück, sodass der Gast etwas mehr in die Partie kam, doch fanden die Offensivspieler der Germania in Björn Hanker, Manuel und Pascal Zirkel ihre Meister, ein Durchkommen war gegen die Aufmerksame Defensive des FSV nicht möglich. Nach 62 Minuten kam Fritz Schneider für Stefan Wirtzoch in die Partie und zeigte sich gleich hellwach, auch Steven Ecker schaltete sich nun immer öfter in den Angriff mit ein, so wurde ein Schuss von Steven in der 67. Minute gerade noch so abgeblockt. Einen Stellungsfehler in der Abwehr nutzte Fritz Schneider in der 69. Minute gnadenlos aus, frei vor dem Torwart verlud er diesen und schob den Ball zum 7:0 in das Tor. Eine kleine Unaufmerksamkeit nutzten die Gäste in der 70. Minute aus und konnte den Ehrentreffer erzielen. In der Zwischenzeit wurden Robin Weber und Simon Scherdel in die Partie gebracht und lösten ihre Aufgaben wie besprochen gut. Den Schlusspunkt zum hochverdienten 8:1 Heimsieg, setzte noch einmal Co Trainer Marco Lutz, mit einem strammen Schuss aus 25 Metern in der 83. Spielminute. Die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste verhinderten in den letzten Minuten, mit großem Einsatz einen möglichen zweistelligen Sieg des FSV. Nachdem 3. Sieg im 3. Saisonspiel, liegt unsere Mannschaft durch das etwas schlechtere Torverhältnis gegenüber Hauptstuhl auf dem 2 Tabellenplatz.
Aufstellung: 1 Michael Rink, 2 Pascal Zirkel, 3 Manuel Zirkel, 4 Björn Hanker, 6 Patrick Mang ab 77 Minute 14 Simon Scherdel, 7 Stefan Wirtzoch ab 62 Minute 15 Fritz Schneider, 8 Steven Ecker, 9 Marco Lutz ab 68 Minute 16 Robin Weber, 10 Jannik Werlerin ab 80 Minute 9 Marco Lutz, 11 Dieter Lorenz.
Weiter im Kader: Jan Bernhart und Christian Roth.